Am Samstag, den 09. Juni waren wir mit einem Stand auf dem Bildungskongress der CSU in Rosenheim zum Thema „Zwischen Berufsqualifizierung und Persönlichkeitsbildung“ vertreten. Im Fokus der Veranstaltung stand die Frage „Welche Qualifizierung und Bildung muss das Schulsystem vermitteln?“ Zahlreiche Speaker aus Politik (Otto Lederer, MdL, Landesvorsitzender des AKS und Carolina Trautner, MdL, Kultusstaatssekretärin), Wirtschaft (Dr. Erhard Loth, Allianz AG, Reinhold Schlensok, MEGGLE AG) und Schule (Dr. Karin Oechslein, ISB,  Josef Kraus, ehemaliger Präsident des deutschen Lehrerverbandes) waren auf der Veranstaltung präsent. In zahlreichen Beiträgen wurde der Stellenwert der Digitalisierung deutlich. So stellte die stellvertretende Ministerpräsidentin und Staatsministerin Ilse Aigner fest, die Digitalisierung sei eine der größten Herausforderung der Bildungs- und Wirtschaftspolitik. Schließlich wirke sich diese enorm auf die Berufe sowie auf viele andere Bereiche der Gesellschaft aus. Darüber hinaus betonten sowohl Dr. Erhard Loth von der Allianz AG als auch Reinhold Schlensok von der MEGGLE AG die zunehmende Bedeutung der Softskills im beruflichen Alltag. Die Weichen sind mit den kompetenzorientierten Lehrplänen und dem Schulversuch „Digitale Schule 2020“ gestellt. Jetzt geht es darum, die theoretischen Vorhaben praktisch umzusetzen.

 

 

Der CSU Bildungskongress 2018

Das könnte dir auch gefallen